Was Sie über die neuesten Entwicklungen im Bereich von Long Covid wissen müssen

11-16 Filstal Express

 

Mallory Stanislawczyk, eine behinderte ehemalige Krankenschwester, die an Long Covid leidet, gibt sich im Mai in ihrem Haus in Walkersville, Md. eine Kochsalzinfusion. Sie ist eine von schätzungsweise 7 bis 23 Millionen Amerikanern, die an chronischem Covid leiden. (Matt Roth für The Washington Post)

Fast drei Jahre nach der Coronavirus-Pandemie werden die lang anhaltenden Folgen von Covid-19 immer deutlicher. Was wir nicht wissen: die genauen Ursachen von Long Covid. Was wir nicht haben: einen Test, um die Krankheit zu diagnostizieren.

Die meisten Menschen, die an Covid erkranken, erholen sich schnell, aber eine Untergruppe leidet unter neuen oder anhaltenden Gesundheitsproblemen, die frühestens vier Wochen nach der Infektion festgestellt werden, so die Centers for Disease Control and Prevention.

Forscher des National Institutes of Health, das über einen Zeitraum von vier Jahren mehr als 1 Milliarde Dollar zur Unterstützung der Forschung erhalten hat, und Gruppen von Patientenforschern arbeiten daran, ein besseres Verständnis für die langfristigen gesundheitlichen Folgen einer Infektion mit dem Virus zu entwickeln.

"Auf viele Fragen gibt es noch keine guten Antworten", sagte Harlan Krumholz, Professor für Medizin an der Yale University School of Medicine, der sich mit der Erforschung von Langzeitinfektionen beschäftigt hat.

WISSENSWERTES

  • Wie groß ist das Problem von Long Covid?
  • Was sind die Symptome?
  • Was sind die großen unbeantworteten Fragen über Long Covid?
  • Gibt es vielversprechende Behandlungen?

Wie groß ist das Problem des Long Covid?

Schätzungen der US-Regierung zufolge leiden zwischen 7 Millionen und 23 Millionen Amerikaner - darunter 1 Million, die nicht mehr arbeiten können - an den Langzeitfolgen einer Infektion mit dem Covid-Virus. Es wird erwartet, dass diese Zahlen noch steigen werden, wenn Covid zu einer endemischen Krankheit wird.

Eine große schottische Studie, die diese Woche in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht wurde, ergab, dass sechs bis 18 Monate nach der Infektion eine von 20 Personen noch nicht genesen war und 42 Prozent über eine teilweise Genesung berichteten. In dieser Studie wurde festgestellt, dass das Risiko, an Long Covid zu erkranken, bei Frauen, älteren Menschen und Personen, die in wirtschaftlich benachteiligten Gemeinden leben, höher ist.

Die Ergebnisse dieser Studie sind aufgrund ihres Umfangs aussagekräftig. Sie umfasste mehr als 33 000 Personen mit im Labor bestätigten Infektionen sowie 62 957 nie infizierte Personen.

Auch Menschen mit leichten Infektionen können Long Covid entwickeln, doch Experten zufolge tritt es häufiger bei Menschen auf, die während der akuten Infektion am schwersten erkrankt sind. Auch Menschen mit vorbestehenden körperlichen und geistigen Gesundheitsproblemen, wie Atemwegserkrankungen und Depressionen, sind anfälliger für Long Covid.

Viele Experten sehen Long Covid als eine wachsende Krise der öffentlichen Gesundheit.

Was sind die Symptome?

Die Langstreckensymptome sind von Person zu Person sehr unterschiedlich. In der schottischen Studie wurden am häufigsten kardiovaskuläre Symptome wie Herzklopfen und Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und "Gehirnnebel" oder verminderte geistige Schärfe genannt.

Manche Menschen berichten von anhaltender Müdigkeit, Tinnitus (Ohrensausen) und Zittern, das zu einer Schwächung führen kann. Andere, darunter Senator Tim Kaine (D-Va.), berichten von wiederkehrenden Kribbeln und Nadelstichen.

Seit Juli 2021 kann Long Covid als Behinderung im Sinne des Americans With Disabilities Act (ADA) angesehen werden.

Long Covid kann auch das Äquivalent einer jahrzehntelangen aeroben Fitness zerstören, wie eine groß angelegte neue wissenschaftliche Untersuchung über Long Covid-Patienten und Bewegung zeigt.

Was sind die großen unbeantworteten Fragen zum Long Covid?

Es gibt noch viele unbeantwortete Fragen, darunter auch das Verständnis des Mechanismus, der diese schwächenden Erkrankungen verursacht. Dies ist der Schlüssel zu Diagnose und Behandlung.

Die Forscher wissen nicht, warum nur einige Menschen betroffen sind - und ob es eine Möglichkeit gibt, das Risiko der Entwicklung langfristiger Probleme zu verringern.

Da es das Coronavirus erst seit weniger als drei Jahren gibt, können die Forscher noch nicht sagen, wie lange die Symptome von Long Covid anhalten werden. Die Forscher der schottischen Studie konnten die Teilnehmer sechs, 12 und 18 Monate nach der Infektion nachuntersuchen. Bei 13 Prozent der Personen mit Long Covid kam es sechs bis 18 Monate nach der Infektion zu einer Besserung, und die Forscher versuchen nun herauszufinden, welche Faktoren mit dieser Veränderung zusammenhängen.

Eine weitere große offene Frage ist, wie viel Schutz die Impfung bietet. Die schottische Studie liefert einige optimistische Daten. David Putrino, Direktor für Rehabilitationsinnovation am Mount Sinai Health System in New York, sagte jedoch, dass neuere Studien zeigen, dass die Impfung zwar das Risiko, an Long Covid zu erkranken, verringert, die Schutzwirkung jedoch nicht so stark ist wie bisher angenommen.

"Das ist eines der wichtigsten Dinge, die wir als nächstes verstehen müssen", sagte Putrino.

Gibt es vielversprechende Behandlungen?

Forscher erwägen viele potenzielle Medikamente und andere Strategien zur Behandlung von Long Covid. Die Entwicklung wirksamer Therapien hängt jedoch davon ab, dass der Mechanismus, der die Krankheit verursacht, verstanden wird.

Einige dieser Behandlungen zielen darauf ab, das Fortbestehen des Virus zu beseitigen, andere versuchen, das Immunsystem zu modulieren, und wieder andere sind darauf ausgerichtet, bestimmte Symptome zu lindern.

"Das Wichtigste ist, diese Ansätze mit strengen Methoden zu testen, damit wir feststellen können, ob sie von Nutzen sind und welche Risiken bestehen", so Krumholz. "Die Studien werden bald beginnen.

In diesen Versuchen soll getestet werden, ob bestimmte Maßnahmen die Gesundheit der Menschen verbessern und sogar ihre Funktion und ihr Gefühl in den Zustand vor der Infektion zurückversetzen können.

"Sie müssen gut gemacht werden", sagte Krumholz, "denn im Moment versuchen so viele Menschen neue Therapien mit sehr wenig Beweisen."

Gretchen Reynolds hat zu diesem Bericht beigetragen.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel wurde aus anderen Medien reproduziert. Der Zweck des Nachdrucks besteht darin, mehr Informationen zu vermitteln. Dies bedeutet nicht, dass diese Website ihren Ansichten zustimmt und für ihre Authentizität verantwortlich ist und keine rechtliche Verantwortung trägt. Alle Ressourcen auf dieser Website werden im Internet gesammelt. Der Zweck des Teilens dient nur dem Lernen und Nachschlagen aller. Wenn eine Verletzung des Urheberrechts oder des geistigen Eigentums vorliegt, hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht.
©Urheberrechte2009-2020Marktfenster      Kontaktieren Sie Uns   SiteMap